Studierende besuchen Light + Building

 

 

Auf der diesjährigen Light + Building, der Weltleitmesse für Licht- und Gebäudetechnik, konnten die zahlreichen Hersteller aus Südwestfalen wieder einmal Akzente setzen.

Die Messe, die in diesem Jahr unter dem Motto „Vernetzt – sicher – komfortabel“ stand, stellte mit 220.000 Besuchern einen neuen Rekord auf. Organisiert von der SIHK und dem Verein Gebäudetechnik Südwestfalen e.V. besuchten Studierende der Fachhochschule Südwestfalen die Messe. Im Rahmen eines Messerundgangs präsentierten Unternehmen, die Mitglied im Verein Gebäudetechnik Südwestfalen e.V. sind, ihre Innovationen.

 

Dabei wurde deutlich, dass im Zuge der Digitalisierung die Vernetzung im Gebäude deutlich voranschreitet und die Nutzer von einem hohen Bedienerkomfort profitieren können. Sowohl Busch-Jaeger Elektro als auch von Albrecht Jung haben ihre Gebäudeautomationssysteme mit „Alexa“, der Sprachsteuerung von Amazon verknüpft. Der Nutzer hat also die Wahl, ob er sein Gebäude über sein Smartphone, eine Bedienpanel, einen klassischen Schalter oder über Sprachbefehle steuert.   

 

Busch-Jaeger präsentierte im ABB-Verbund ganzheitliche Lösungen zu den Bereichen Wohnen und Mobilität. Mit den Begriffen Smarter Home, Smarter Building und Smarter Mobility wird die neue Form der Vernetzung beschrieben. Nicht nur die einzelnen Gewerke innerhalb des Gebäudes wachsen zusammen, sondern das Gebäude kommuniziert auch mit seiner Umwelt.

 

Bei JUNG feierte die erste Lichtsteckdose im Schalterdesign auf der Messe Premiere. Plug & Light kombiniert Lichtsteckdosen und Leuchten auf Grundlage eines magnetischen Einsatzes. Vom Kippschalter im Retrodesign bis zum fortschrittlichen eNet SMART HOME-System, mit dem sich neben Licht und Rollläden auch die Heizung energieeffizient steuern lässt, wurde ein breites Spektrum der Gebäudetechnik gezeigt.

 

Innovative Lösungen für die Multimediainfrastruktur im Gebäude präsentierte Rutenbeck auf der Light + Building. Unter der Bezeichung „CONCEPT-R“ stellte Rutenbeck eine fortschrittliche Planungslösung für jedes Heimnetzwerk vor.

 

Am Stand von Hoffmeister Leuchten konnten die Studierenden fortschrittliche Lichtlösungen im Bereich der Architektur- und Museumsbeleuchtung kennenlernen. Mit moderner LED-Technologie und intelligenter Lichtsteuerung erhalten Exponate eine passgenaue Lichtinszenierung. Außerdem kann das Licht an die jeweilige Tagessituation angepasst werden.  

 

Die DIAL GmbH präsentierte neben der neuen Version der Lichtplanungssoftware DIALux evo 8.0 die neue App DIALux mobile. Damit ist es möglich, Innenräume digital zu erfassen und Licht direkt vor Ort zu planen.



 

Ideenlabor/Hotelzimmer

 

Im Projekt „Ideenlabor/ Hotelzimmer“ wurde zunächst ein Masterplan für die Gestaltung eines Hotelzimmers der gehobenen Kategorie entwickelt und dann in Originalgröße aufgebaut. Mitgliedsunternehmen haben ihre Produkte und Systeme eingebaut und können jetzt die Vernetzung weiterentwickeln, Schnittstellen  optimieren und Impulse für die Produktentwicklung aufnehmen. Als Ergebnis der Zusammenarbeit werden Zusatznutzen für die Kunden generiert und die Vorteile gemeinsam kommuniziert.