Die Welt spricht „IP“

 

Netzwerkbasierte Anwendungen dringen zunehmend in alle Bereiche der Haustechnik vor. Das IP-Protokoll, „die Sprache“ des Netzwerkes und des Internets bildet die Basis für eine Vielzahl von Anwendungen für jeden Nutzer.

 

War das Internet bis heute eher ein Informations- und Kommunikationsportal, übernimmt es heute wesentliche Anwendungen aus dem Bereich Telefonie (Voice over IP) und dient zugleich als Schnittstelle für multimediale Inhalte bis hin zum Fernsehen (IP-TV).

 

Mit den Bemühungen der Regierung und der Provider zum Ausbau der Netzte auf leistungsfähige Internetzugänge für Jedermann, wird das Internet zunehmend auch Dienstangebote übernehmen, die klassische Anwendungen ergänzen oder ersetzten werden.

 

Dabei stehen Sicherheitsdienstleistungen ebenso im Focus wie die Themen AAL (Ambient Assisted Living) sowie Smart Meetering oder Smart Grid.

 

Die sichere Funktion setzt nach dem Internetzugang eine störungs- und verlustfreie Datenübertragung innerhalb des Hauses voraus, um die Angebote effizient nutzen zu können.

 

Hierzu bildet eine strukturierte Verkabelung auf Basis von Datenkabeln die beste Lösung. Die erforderlichen Maßnahmen sind normativ festgelegt und gehören heute bereits zur Grundausstattung einer jeden Gebäudeinstallation. Ausführliche Informationen über die Empfehlungen der Norm findet man hier.

 

Für die Nachinstallation stehen ebenfalls Produkte und Systeme zur Verfügung, wobei kabelgebundene Lösungen unter den Gesichtspunkten der störungsfreien Verfügbarkeit der Datenströme und der Sicherheit der Datenübertragung, auch Abhörsicherheit, immer von Vorteil sind. Moderne Lichtwellenleiterlösungen z.B. mit POF (Polymere optische Fasern) erlauben dabei auch eine nachträgliche Installation ohne aufwendiges „Schlitzeklopfen“.